START 1997 2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 2014 2016 2018-1

<< Zur Startseite 2018
Zur Fortsetzungsseite 2018-2 >>

Mount Augustus Mount Augustus, Mulla Mulla
Mount Augustus Mount Augustus, Red River Gums

Mount Augustus


Von Tom Price durch das Nameless Valley und weiter über mehr als 500km Gravelroad quer durch die Pilbara Region erreichen wir Mount Augustus, den angeblich größten Felsen der Welt. Na ja, ein Berg halt der aus der weiten Ebene heraus ragt. Die Gegend ist den Besuch absolut wert. Außer dem Mnt Augustus selbst gibt es bewaldete Creeks mit mächtigen Red Rivergums und blütenübersäte (Mulla Mulla) Prärien. Im nahegelegenen Lions River befinden sich große Pools, z.B. der so genannte Cattle Pool.
Mount Augustus, Red River Gums Mount Augustus, Red River Gums
Mount Augustus, Cattle Pool im Lions River Mount Augustus vom Emu Hill Lookout
Dust Devil Goanna
Pfefferbaum Claypan mit Regenwasser gefüllt
Von Mount Augustus nach Gascoyne Junction und dann den Gascoyne River entlang bis nach Carnavon an der Westküste sind fast 600km zurück zu legen. Das Vorhaben, den Kennedy Range National Park zu besuchen, musste entfallen, weil eine wichtige Straße gesperrt war.
Gascoyne River, Rocky Pool Gascoyne River, Rocky Pool
Gascoyne River, Rocky Pool Gascoyne River, Rocky Pool
Shark Bay, Hemelin Pool, Stromatolithen Shark Bay, Hemelin Pool, Stromatolithen
Shark Bay, Shell Beach Shark Bay, Shell Beach
Shark Bay, Monkey Mia Shark Bay, Monkey Mia

Shark Bay


  Ca 200km von Carnavon ist die Abzweigung zur Shark Bay:  und dem Francois Peron National Park.

An der Küste des Hamelin Pool sind ausgedehnte Kolonien con Stromatolithen zu sehen. Solche Kulturen von Cyanobakterien haben durch 2 bis 3 Milliarden Jahre den Sauerstoff der Erdatmosphäre produziert.

Da ist dann auch noch die so genannte Shell Beach, die nicht aus Sand, sondern aus Milliarden kleiner Muschelschalen besteht. Das verdichtete Material wurde früher für den Hausbau verwendet.

Monkey Mia ist für die Delfin-SHow bekannt. Eine Familie von Delfinen kommt velässlich jeden Tag. Delfine und Menschen bestaunen einander am Strand. Am Ende der Show bekommen die Delfine ein paar Snacks. Der Ausbau der Anlage in den letzten Jahren zeigt, dass das Geschäft mit den Touristen prächtig floriert. Die Delfine müssen sich mit ein paar Sardinen begnügen.

Auf der anderen Seite der Halbinsel liegt Denham, ein netter kleiner Ort an der Küste mit Einkaufsmöglichkeiten für die Besucher.
Shark Bay, Monkey Mia Shark Bay, Monkey Mia
Shark Bay, Monkey Mia Shark Bay, Monkey Mia
Shark Bay, Monkey Mia Shark Bay, Denham
Butchers Track Butchers Track
Butchers Track Butchers Track

Butchers Track


Der Butchers Track verbindet den North West Coastal Highway in West-Ost-Richtung mit der Carnavon Mullewa Road nördlich von Murchison. Es ist eine breite rostrote Gravelroad an deren Seiten im Frühling und Früh-Sommer vielfältige Blumen und Sträucher blühen.

Wir nutzten diese Straße, um dann weiter bis Cue am Highway 95 zu fahren.
Butchers Track Butchers Track
Butchers Track Butchers Track
Cue Cue

Cue


Cue, eine wünderhübsch gepflegte Kleinstadt, ehemalige Goldgräbersiedlung.
In der Umgebung gibt es Minen, u.a. für Nickelerz.
Cue Cue, Das alte Gefängnis
London Bridge bei Sandstone London Bridge bei Sandstone
Great Central Road Great Central Road
Great Central Road Great Central Road

Great Central Road


Am Weg nach Laverton, dem westseitigen Beginn der Great Central Road, kamen wir in Sandstone vorbei. Hier in der Nähe gibt es interessante Felsformationen, z.B. die so genannte London Bridge.

Die Great Central Road führt über 1200km ins Red Center, sie endet bei den Olgas (Kata Tjuta). Auf halber Strecke übernachteten wir beim Warburton Roadhouse.  Ca 140km vor Kata Tjuta befindet sich Lasseters Cave. In dieser Höhle soll Harold Lasseter 1931 kurz vor seinem Tod 25 Tage verbracht haben.

Das aride Klima macht sich durch die Haine von eigenartigen Desert Oaks bemerkbar. Die Samen dieser Bäume keimen erst nach einem Buschbrand. Das hat zur Folge, dass alle Bäume eines Hains gleich alt aussehen.
Great Central Road, Warburton Great Central Road, Warburton
Great Central Road, Desert Oaks Great Central Road, Desert Oaks
Great Central Road, Lasseters Cave Great Central Road, Kata Tjuta
Kata Tjuta (The Olgas) Kata Tjuta (The Olgas)
Kata Tjuta (The Olgas) Kata Tjuta (The Olgas)
Uluru (Ayers Rock) und der Gürtel der Venus Uluru (Ayers Rock)
Uluru (Ayers Rock) von NW (Sunset Viewing Area) Uluru (Ayers Rock) von SO gesehen

Kata Tjuta - Uluru


Mareenie Loop Die Hauptattraktionen im Red Center sind sicherlich Kata Tjuta (Die Olgas) und Uluru (Ayers Rock).

Uluru umrunden wir diesmal nicht per pedes, sondern mit dem Auto. Von Süd-Ost gesehen ergeben sich tolle Fotoansichten.
Uluru bei Sonnenuntergang von der Sunset Viewing Area aus zu beobachten ist Pflicht :

Uluru Sunset
Uluru (Ayers Rock) Uluru (Ayers Rock)
Uluru (Ayers Rock) Uluru (Ayers Rock)
Uluru (Ayers Rock) Uluru (Ayers Rock)
Uluru (Ayers Rock) Uluru (Ayers Rock)
Red Center Way, Mareenie Loop Red Center Way, Mareenie Loop, Gosse Bluff

Mareenie Loop


Für die Nutzung des Mareenie Loop, einer Teilstrecke des Red Center Way, die durch Aborigines-Gebiet führt, muss Permit gezahlt werden.
Hier muss man auf die Wildpferde achten, die häufig die Straße queren.
Red Center Way, Mareenie Loop Red Center Way, Mareenie Loop
Finke Gorge National Park Finke Gorge National Park
Finke Gorge National Park, Campground Finke Gorge National Park, Campground Umgebung
Finke Gorge National Park, Campground Umgebung Finke Gorge National Park, Campground Umgebung

Finke Gorge National Park


Von Alice Springs gelangt man am Larapinta Drive nach ca 160km nach Hermannsburg. Von hier fährt man 25km entlang und im Flussbett des Finke Rivers in den Finke Gorge National Park zu einem kleinen aber feinen Campingplatz. Der angeblich älteste Flusss der Welt führt in trockenen Jahren kaum Wasser.

Weitere 4,5 km wilde 4WD-Strecke führen zur CycadeGorge und schließlich ins Palm Valley.
Finke Gorge National Park, Campground Umgebung Finke Gorge National Park, Campground Umgebung
Finke Gorge National Park, Cycade Gorge Finke Gorge National Park, Cycade Gorge
Finke Gorge National Park, Cycade Gorge Finke Gorge National Park, Cycade Gorge
Finke Gorge National Park, Palm Valley Finke Gorge National Park, Palm Valley
Finke Gorge National Park, Palm Valley Finke Gorge National Park, Palm Valley
Finke Gorge National Park, Palm Valley Finke Gorge National Park, Palm Valley

Palm Valley


Den Namen "Palm Valley" verdankt dieses Tal den Marienpalmen (Livistona mariae), Teil einer überlebenden Fauna aus einer feuchteren Klimaperiode. Im Tal und auch am Kliff gibt es schöne Wanderwege.
Finke Gorge National Park, Palm Valley Finke Gorge National Park, Palm Valley
Finke Gorge National Park, Palm Valley Finke Gorge National Park, Palm Valley
Finke Gorge National Park Finke Gorge National Park
Old Hermannsburg Old Hermannsburg
Old Hermannsburg Old Hermannsburg

Hermannsburg


Old Hermannsburg ist eine Gelegenheit die Lebensart der europäischen Pioniere - in dem Fall Deutsche - gemeinsam mit den einheimischen Aborigines kennen zu lernen. Leider war dieses Jahr das Teehaus nicht geöffnet, so dass wir leider den Apfelstrudel nach traditionellem Rezept nicht genießen konnten.
Old Hermannsburg, Kirche Old Hermannsburg, Totenhaus
Old Hermannsburg Old Hermannsburg, Teehaus
Glen Helen Gorge Glen Helen Gorge
Alice Springs, Todd Mall Alice Springs, Autowechsel

Alice Springs

Der Finke River durch bricht die West McDonnel Ranges in der Glen Hellen Gorge.

In Alice Springs tauschten wir den 4WD Toyota Landcruiser gegen einen einfachen Campervan.
Damit begann der 2. Abschnitt der Fahrt durch Australien:
Von Alice Springs bis Sydney.


Absolut sehenswert in Alice Springs ist der Desert Park mit vielen lokalen Pflanzen und Tieren und einer speziellen Birds Show.
Alice Springs, Desert Park Alice Springs, Desert Park
Alice Springs, Desert Park, Death Otter Alice Springs, Desert Park

[zurück zum Kalender 2018]

Zur Fortsetzungsseite 2018-2 >>